Aktuelle News
 
Die besten Lebensmittel für die Zähne

So gelingt Kariesschutz über das Essen

Inzwischen dürfte jeder wissen, dass Süßwaren und Softdrinks schlecht für die Zähne sind, also am besten gemieden werden sollten. Zum einen enthalten sie viel Zucker, zum anderen setzen sie sich wegen ihrer klebrigen Konsistenz auch leicht an Zähnen und in Zahnzwischenräumen fest. Das wiederum fördert das Wachstum von Kariesbakterien. Besser also, man wählt Nahrungsmittel mit Zahnschutzeffekt. Wie zum Beispiel Shiitake-Pilze. Einer japanischen Forschungsstudie zufolge hindern diese die Kariesbakterien daran, Polysaccharide zu bilden, mit denen sie am Zahnschmelz andocken können. Auch der Verzehr von Käse kann einer amerikanischen Studie zufolge prophylaktisch gegen Karis wirken. Dies funktioniert über die Stimulation des Speichelflusses, denn damit werden Essensreste schneller aus dem Mund gespült. Zusätzlich stabilisieren die im Käse enthaltenden Mineralien den Zahnschmelz. Damit macht das besonders in Frankreich schon traditionell zum Dessert gereichte Stück Käse doppelt Sinn. Überraschend ist für viele die Karies hemmende Wirkung von Kakao. Dieser hemmt ein von den Bakterien benötigtes Verdauungsenzym. Der häufig enthaltende Zucker in Kakaoprodukten hingegen wirkt sich hingegen wieder negativ aus.

 
« zurück